Beaucarnea - der Experte antwortet


DER AGRONOMIST ANTWORTET, WIE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

PROBLEME MIT MEINER NEUEN RECURVATA BEAUCARNEA

ILARIA'S FRAGE

Lieber Dario,

Ich habe mich auf Ihrer Website dokumentiert und bin auf Ihren Kommentar zu dieser Art von Pflanze gestoßen. Ich war sehr beeindruckt, weil mir auch etwas Ähnliches passiert ist ...

Ich habe vor kurzem gekauft an der Ecke der Chancen von IKEA (Seufzer) (Seufzer) eine wunderbare Beaucarnea Recurvata ungefähr 50 cm hoch mit vielen Blättern, die an den Spitzen verwelkt sind, aber auch vielen neuen Blättern von einem schönen Hellgrün ... er hat mich angerufen!

Ich meine, ich sah sie und fühlte, dass sie mir sagte, ich solle sie von dort wegbringen, sonst würde sie vor Traurigkeit sterben!

Ich sage, dass ich keinen großen grünen Daumen habe, ich habe noch nie viele Pflanzen in meinem Leben mitgebracht, aber diese hat mich wirklich beeindruckt und ich möchte in der Lage sein, sie bestmöglich zu behandeln und wieder zu ihrem Besten zu bringen!

Im Moment lasse ich sie den Tag auf der Terrasse des Hauses verbringen und abends / nachts stelle ich sie ins Haus (max. 17 °, min. 16 °), aber ich befürchte, dass die Außentemperatur zu niedrig ist. ... (im Moment ist sie tagsüber nie gefroren und ich glaube nicht, dass es den ganzen Winter über gefrieren wird)

Kann ich die getrockneten Blätter schneiden? Muss ich sie an der Basis oder nur am trockenen Teil schneiden?

In meinem kleinen Pflanzenpark habe ich auch eine schöne Calla das wurde mir gegeben und dass es auch nach dem Umtopfen üppig gewachsen ist wie nie zuvor (es hat aber nie Blumen gemacht). Ich habe es immer im Garten gelassen und viel bewässert, dann, wenn es kalt wurde, ich auf die berühmte Terrasse des Hauses gebracht, wo ich sie 24 Stunden am Tag ausließ, bis ich sie eines Morgens praktisch gefroren fand ... Ich dachte, ich hätte sie verloren, aber sie erholte sich großartig und jetzt lasse ich sie den Tag und die Nacht verbringen innen wie die Beaucarnea ..... aber ich bemerkte, dass einige Blätter gelb werden und verdorren (bis jetzt sind wir bei 3) und ich verstehe nicht, was die Ursache ist und was ich tun kann, um zu verhindern, dass sie gelb werden. .. Vielleicht zu viel Wasser? Die Pflanze ist aktiv, sie bildet weiterhin neue Blätter und ich möchte sie nicht verlieren ...

Ich hoffe wirklich auf einige Ratschläge / Vorschläge und wünsche Ihnen in der Zwischenzeit frohe Weihnachten!

Danke im Voraus!

Ilaria

DARIO, DER LIEBHABER VON PFLANZEN, ANTWORTEN

Liebe Ilaria,

Ihre Sensibilität verdient sicherlich die größte Aufmerksamkeit. Es gibt nicht viele Menschen, die eine Karte nehmen würden, die nicht nur für ein menschliches Gefühl, Mitgefühl, "auffällig" ist, das jedoch eine große Liebe zum Leben offenbart (die sicherlich von der Kreatur, die Sie "gerettet" haben, erwidert wird).

deine Beaucarnea Er hatte bereits viele neue Blätter bei Ikea (bitte geben Sie an, dass sie hell und nicht dunkel sind, wie sie sollten!)

Seien Sie also vorsichtig: Dies ist nicht wirklich die Wachstumszeit für sie und es ist wahrscheinlich, dass bei dem Versuch, es zu verkaufen, auch unter den Kosten, es übermäßig bewässert und in eine sehr erhitzte (aber vielleicht nicht sehr helle) Umgebung gebracht wurde. Natürlich möchte ich Sie nicht beunruhigen: Wenn die Behandlungen, die Sie anbieten können, diese Wachstumsdynamik respektieren, kann sich Ihre Pflanze immer noch sehr gut entwickeln.

Wenn es sich in einer schwach beleuchteten und überhitzten Umgebung befindet (was allein ein beträchtliches Nachwachsen in dieser Saison hätte stimulieren können), müssen Sie versuchen, es nicht direkt den Sonnenstrahlen auszusetzen (die die jungen und hellen Blätter verbrennen könnten) und nicht einmal Setzen Sie es den Strapazen dieser Saison aus (sagen Sie mir nicht, woher Sie schreiben: vom Trentino bis nach Sizilien ändert sich das Klima stark!): Es wäre besser, wenn Sie es zu Hause in der Nähe des Fensters platzieren (aber nicht vom Sonne durch das Glas) in einem Raum, der häufig belüftet wird (die Temperaturen, auf die Sie sich beziehen, sind genau das, was sie jetzt brauchen). Ideal ist es, eine geschützte Ecke zu finden, die nicht sehr beheizt, aber immer sehr hell ist.

Der Wasserüberschuss in der Erde, in einer sehr heißen Umgebung und mit einer undurchsichtigen Beleuchtung wie der der Neonlampen im Lagerhaus, ist sicherlich die Ursache für das Austrocknen der Spitzen der "alten" Blätter. Ich rate Ihnen, sie nicht vollständig zu schneiden: Ihr Dunkelgrün ist ein Zeichen für mehr Effizienz, sowohl beim Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung als auch beim Wissen, wie durch Photosynthese größere Mengen Zucker erhalten werden können. Beschränken Sie sich darauf, die toten Teile zu schneiden, und lassen Sie immer ein kleines Stück trockenes Blatt in der Nähe des lebenden Gewebes, das jetzt absolut nicht geschnitten werden darf.

Bewässerung schrittweise reduzieren: Denken Sie daran, dass ein wenig Wasser (ein halbes Glas) einmal pro Woche besser ist als ein feuchter Boden oder ein Überschuss an Wasser, selbst wenn es einmal im Monat gegeben wird. Die kleinen Dosen, die in konstanten Zeiten verabreicht werden, lassen den Boden trocknen und atmen. Streuen Sie stattdessen mindestens einmal pro Woche ein wenig Wasser auf die Blätter und waschen Sie sie möglicherweise von Staub ab, der sich möglicherweise abgesetzt hat (DAS WASSER MUSS BEI RAUMTEMPERATUR SEIN! Ideal ist es, es am Vortag in einen Behälter zu legen).

Oft neigen alle dazu, den Wasserhahn zu öffnen (die Wintertemperatur des austretenden Wassers beträgt etwa 10 ° oder sogar weniger!) und das Wasser zu verwenden, ohne es ruhen zu lassen. Es ist in vielerlei Hinsicht ein Fehler.

Erstens verursacht das Gießen einen echten Wärmeschock für die Wurzeln, deren Erde als Topf im Haus eine Temperatur hat, die der der Umgebung entspricht, und auf lange Sicht das Risiko birgt, die Pflanze krank zu machen.

Zweitens vernichtet die Verwendung von Chlor im städtischen Trinkwasser alle sehr nützlichen Bakterien- und Pilzökosysteme, die sich auf der Erde entwickeln.

Wenn Sie das Wasser zum Gießen in einem Behälter mindestens 24 Stunden ruhen lassen, ergeben sich folgende Vorteile:

- Die Wassertemperatur entspricht der der Umgebungsluft, und durch Bewässerung entsteht kein thermisches Trauma für die Pflanzen

- Das im Wasser vorhandene Natriumhypochlorit (Bleichmittel) wird abgebaut und mindestens ein Teil des Chlors (schädlich für Pflanzen sowie für das gesamte im Boden entstehende Ökosystem) verdunstet

Wenn sich Ihre Pflanze im späten Frühjahr verstärkt hat, können Sie sie allmählich an die Außentemperaturen gewöhnen (auch bei einem Temperaturbereich zwischen Tag und Nacht), wobei Sie auf die Sonne achten: Zu Hause hat es das Fehlen direkter Strahlen verursacht weniger seine Abwehrkräfte sind effizient und sicherlich haben die jüngeren Blätter eine hellere Farbe: Sie sind am anfälligsten.

Der Vorschlag ist, es an einem geschützten Ort zu platzieren, wo es sich in den ersten oder letzten Stunden des Tages sonnen wird.

Wenn es sich angepasst hat (rechnen Sie mit ein paar Monaten, um sicherzugehen), können Sie es auch im Juli den ganzen Tag der vollen Sonne aussetzen (achten Sie jedoch darauf, es abends täglich zu gießen, immer mit lauwarmem Wasser, damit kann den Wasserverlust regenerieren, der durch Verdunstung aus dem Blattgewebe entstanden ist). Sie können es im Spätherbst oder sogar im Dezember abholen, abhängig vom Klima (das jetzt völlig unvorhersehbar ist) und auf jeden Fall vor den Strapazen der Nacht.

An diesem Punkt bringen Sie es zurück ins Haus und benetzen es sehr wenig, so dass Sie eine Ruhephase haben.

PS: Meine kleine Pflanze wurde erst heute zu Hause abgeholt (und nicht nur sie): In den nächsten Tagen wird eine POLAR-Kältewelle erwartet, und es schien nicht richtig, weiter zu riskieren, da sie mir so viel Lebenslust gezeigt hat !

die Calla:

Wenn Sie in Norditalien leben, möchten Sie wahrscheinlich nur Winterschlaf halten. Meine Zantedeschia aethiopica in den Bergen auf etwa 800 Metern Höhe in der Nähe des Ortasees hat einen Sommerzyklus, während diese Pflanzen in Süditalien den gleichen Vegetationszyklus beibehalten wie im südlichen Afrika, wo die Winter mild und feucht sind, während die Sommer heiß und trocken sind , vegetierend und blühend mit einem Winterzyklus.

Es ist wahr, Sie können die Calla zu Hause behalten und sie verhalten sich "fast" wie Evergreens. In Wirklichkeit wechseln sie jedoch Perioden mit beträchtlichem Wachstum mit Perioden mit Inaktivität ab und bleiben im Allgemeinen etwas verwirrt in Bezug auf die Blütezeit, die durch einen vegetativen Neustart nach der Ruhephase und daher durch die Abfolge stärkerer Temperaturschwankungen (z wie zwischen Tag und Nacht im Frühling auftreten).

In jedem Fall kann nicht gesagt werden, dass das Wachstum zu Hause tatsächlich üppig ist. Natürlich kann die Callalilie in einem beheizten und feuchten Gewächshaus in einem vegetativen Zustand gedeihen, wenn die Umgebung sehr hell und auf jeden Fall luftig ist. Es ist offensichtlich, dass in diesem Fall die künstliche Beleuchtung beträchtlich sein muss und die Abnahme der Tageslichtstunden im Winter ausgleichen muss.

Das Ergebnis (deutlicher, wenn die Calla in Innenräumen wächst) ist jedoch, dass die Pflanze dazu neigt, schwächer zu werden, mit Wasser zu quellen und leichter Rhizomfäule ausgesetzt zu werden.

Je nachdem, wo Sie leben, müssen Sie daher unterschiedliche Regeln einhalten: Wenn Sie im Norden leben und die Calla draußen platzieren, müssen Sie nach einem Ort suchen, der sehr frostgeschützt ist (die Kälte erreicht das Rhizom auch von der Seite Oberflächen des Topfes).

Das Ideal ist eine leicht versteckte Ecke (wie ein Keller oder sogar ein Dachboden). Es ist nicht wichtig, dass es hell ist, weil sie verstehen wird, dass es Zeit ist, ins Bett zu gehen. und er wird es nicht zweimal wiederholen lassen. Die Blätter werden sich biegen und gelb werden (aber die Knolle nimmt alle Nährstoffe und den Saft auf, bevor sie verdorren), und in einigen Wochen finden Sie einen scheinbar leeren Topf. Wenn Sie möchten, können Sie es in einen Karton (Karton nicht aus Kunststoff!) legen, in den Sie viele zerknitterte Zeitungsblätter wie in einer Verpackung legen und sogar die Vase abdecken. Ihre Kreatur wird wissen, wann es Zeit ist aufzuwachen (das erste Blatt wird im Februar erscheinen) und sobald das Klima heller und weniger frostig ist, werden Sie es wieder sporadisch gießen (die ersten Sprossen werden dank leben zu den Nährstoffen und dem in der Knolle angesammelten Wasser) und sobald das Nachwachsen beginnt, werden Sie alle Verpackungen entfernen.

Ein anderes System (das, wenn Sie einen Garten haben, sogar vorzuziehen ist) besteht darin, die gesamte Vase bis zum Rand zu begraben und sie mit Zweigen, Blättern oder Stroh zu bedecken (stellen Sie einen stehenden Zweig oder ein anderes Zeichen auf, mit dem Sie die Position der Vase erkennen können). . Die Erde ist der beste Schutz für die Knolle: Meine Callalilien in den Bergen mit sehr harten Wintern werden 30 bis 50 cm tief direkt in den Boden gepflanzt.

Die Ruhe für sie wird durch Schneefälle (sogar 30 cm in wenigen Tagen) auferlegt, die "sie fast zu Boden reißen". Derzeit frieren die Blätter und fallen zurück (als zusätzlicher Schutz vor Kälte). Trotz des gefrorenen Schnees haben sie ihre Kraft noch nicht vollständig verloren. Bald werden Frost und Dunkelheit sie zwingen, "zu schlafen", um im Frühling wieder in all ihrer Pracht aufzusteigen (und normalerweise pünktlich zu Ostern zu blühen).

Wenn Sie also im Norden leben, können Sie sehen, ob Sie Ihren Topf (bereits jetzt) ​​begraben oder in einer Kiste schützen möchten, die an einem geschützten Ort, aber immer draußen aufbewahrt werden soll. Denken Sie jedoch daran, dass Sie die Bewässerung unterbrechen und in beiden Fällen den Topf dort aufstellen müssen, wo der Regen nicht leicht eintreffen kann: Nicht der Frost kann die Kalla töten, sondern die übermäßige Luftfeuchtigkeit während der Ruhephase verursacht die Fäulnis der Knolle. Auf offenem Boden ist das Risiko sehr gering, da der Boden stärker entwässert ist als ein Topf.

wenn du im Süden lebstSie können den Topf an einem geschützten Ort aufbewahren, ohne befürchten zu müssen, dass gelegentliche Fröste die Callalilien tatsächlich schädigen: Reduzieren Sie die Bewässerung höchstens entsprechend dem Wachstum der Pflanzen und dem Klima. Natürlich können Sie sie in den Boden pflanzen: Während ich sie in den Bergen sogar problemlos der Sonne aussetze, müssen Sie sie, wenn Sie im mittleren Süden leben, rigoros an einem hellen Ort pflanzen, der jedoch vor Sonnenlicht geschützt ist: das Ideal ist im Schutz einer Mauer, unter immergrünen Bäumen, fantastisch, wenn auch in der Nähe eines Teiches (wenige Pflanzen wie Callalilien machen den Teich wild und ziehen sofort eine Vielzahl kleiner Tiere an, die unter ihren großen Blättern den idealen Lebensraum für ihr Überleben finden).

In diesem Fall ist die Gelbfärbung der Blätter genau auf die Lagerung der Vase im Haus zurückzuführen, mit einer starken Verringerung der Helligkeit und möglicherweise übermäßiger Hitze (die Calla-Lilien nicht mögen: Denken Sie daran, dass sie in den Herkunftsländern genau wachsen im Winter).

Calla-Lilien lieben lehmige und sogar schwere, feuchte und stark gedüngte Böden (wie viele Araceae), eine wesentliche Voraussetzung für das Genießen fantastischer Blüten. Ich schlage den bemehlten Mist und Kot vor, der reich an Kalium ist.

Alles, was wir gesagt haben, betraf die bekannten weißen Callalilien (zantedeschia aethiopica) und ihre Sorten (es gibt Variationen in der Farbe der Blume, die dazu neigen können, rosa oder sogar grün zu werden).

Bei den farbenfrohen tropischen Callalilien ist die Geschichte anders: Es gibt nur wenige Erfahrungen, die ihre Rustikalität (dh Frostbeständigkeit) "testen". Im Allgemeinen wird behauptet, dass sie bei Temperaturen unter Null nicht überleben können (auch nicht im Ruhezustand). In Mittel- und Süditalien werden sie jedoch immer häufiger im Freien angebaut (was diese Meinung zumindest für gelegentliche Fröste leugnet). Im Norden mangelt es an Erfahrung. Obwohl sie auf der geschlossenen Veranda hervorragend sind (mit Temperaturen, die nicht Null erreichen), können sie das ganze Jahr über in einem vegetativen Zustand bleiben, wenn die Sommertemperaturen knapp über 20 ° bleiben.

Eine letzte allgemeine Überlegung: ALLE GLÜHBIRNEN, RHIZOMATEN PFLANZEN, PFLANZEN MIT FLEISCHSTAMM im Ruhezustand DÜRFEN NIEMALS IN KUNSTSTOFFTÖPFEN GEHALTEN WERDEN sogar von den Wurzeln einer Pflanze aufgenommen).

Unaufhaltsam werden sie von Pilzen, Schimmel und Fäulnissen mit verheerenden und irreparablen Verlusten fast aller Kulturen angegriffen!

Wenn Zwiebeln und Rhizome während der Ruhephase nicht in der Erde oder in Töpfen aufbewahrt werden können oder wollen, ist es ideal, Holzkisten (wie Obstkisten) mit Seilen oder Jutestoffen zu bedecken, eine Schicht Erde und Torf aufzutragen. Platzieren Sie die Zwiebeln oder Rhizome und bedecken Sie sie mit etwas mehr Erde. Falls gewünscht, können einige Zeitungsblätter überlagert werden, solange sie gekräuselt sind (die Luft muss in der Lage sein, die Zwiebelpflanzen zu erreichen).

Ich hoffe ich war hilfreich.

Lass mich wissen, wie es den Sämlingen im Frühling geht!

Hallo

Dario


Video: Part-2 Ponytail Palm Bi Seeds Se Grow Kr Lya. Beautiful Beaucarnea Recurvata Outdoor Plant


Vorherige Artikel

Urolithiasis bei Katzen - Ursachen, Vorbeugung und Behandlung

Nächster Artikel

Kettensäge