Patisson: Sämlinge aus Samen züchten, auf freiem Feld pflanzen und pflegen, Foto


Gartenpflanzen

Gemüse quetschen, oder Teller Kürbisist eine Art gewöhnlicher Kürbis. Es ist ein krautiges Jahrbuch, das in der Kultur weithin bekannt ist, aber in freier Wildbahn nicht vorkommt. Der Kürbis, der bereits im 17. Jahrhundert von Amerika nach Europa gebracht wurde, wurde so populär, dass er zwei Jahrhunderte später sogar in Sibirien zu wachsen begann. Der Name der Pflanze wurde von den Franzosen gegeben, er wird aus dem Wort Pastete (Torte) gebildet, und dieser Name ist mit der Form der Frucht verbunden.
In der heimischen Klassifizierung von Pflanzen wird Kürbis als Cucurbita pepo var. Patisson und international als Cucurbita pepo subsp. ovifera, var. ovifera.

Kürbis pflanzen und pflegen

  • Landung: Aussaat von Samen in den Boden - Ende Mai, Aussaat von Samen für Setzlinge - im zweiten oder dritten Jahrzehnt des Aprils, Aussaat von Sämlingen in den Boden - Ende Mai oder Anfang Juni.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Die Erde: loses Chernozem oder neutraler Lehm. Saure Böden werden mit Holzasche neutralisiert.
  • Bewässerung: vor der Blüte - alle 5-6 Tage bei einem Verbrauch von 6-8 Litern pro m² Parzelle, während der Blüte und während der Fruchtbildung - alle 3-4 Tage bei 8-10 Litern pro m².
  • Top Dressing: mindestens zweimal pro Saison: vor der Blüte und während der Fruchtreife. Es werden sowohl Mineralkomplexdünger als auch organische Dünger verwendet - eine Lösung aus Königskerze (1:10) oder Hühnerkot (1:20).
  • Reproduktion: Samen.
  • Schädlinge: Schaufeln und ihre Raupen, Melonenblattläuse, Weiße Fliegen, Spinnmilben, Bären, Sprossfliegen, Wurzelwurmnematoden und Schnecken.
  • Krankheiten: schwarzes Bein, Fusarium, Mehltau, Peronosporose, Wurzel, Grau- und Weißfäule, Viruserkrankungen (weiße, grün gesprenkelte Mosaike und gewöhnliches Gurkenmosaik), Anthracnose.

Lesen Sie weiter unten mehr über das Wachsen von Kürbis.

Gemüsekürbis - Beschreibung

Die Kürbispflanze ist ein krautiges Jahrbuch in Halbbusch- oder Buschform mit harten großen Blättern, einzelnen unisexuellen einhäusigen gelben Blüten und einer scheibenförmigen oder glockenförmigen Kürbisfrucht, je nach Sorte, weiß, grün, gelb, lila oder bunte Farbe - mit Streifen und Flecken. Der Wert von Kürbis liegt im Geschmack ihrer Früchte, die gedünstet, gebraten, eingelegt und gesalzen gegessen werden. Sie ähneln Zucchini, aber gleichzeitig ist ihr delikaterer Geschmack mit Artischocken und Spargel vergleichbar.

Patisson ist ein Diätprodukt, das bei Erkrankungen des Magens, der Leber und der Nieren sowie bei Arteriosklerose empfohlen wird. Es hat eine aktive harntreibende Eigenschaft, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt und Salz ausspült.

Wachsender Kürbis aus Samen

Die Samen des Kürbisses säen

Patissons vermehren sich generativ - durch Samen, die gekauft oder aus einer gut gereiften Frucht extrahiert werden können. Der Anbau von Kürbis auf freiem Feld erfolgt auf Keimlings- und Nicht-Keimlings-Weise. Unabhängig von der gewählten Methode müssen Sie die Samen für das Pflanzen vorbereiten, bevor Sie den Kürbis pflanzen. Tauchen Sie sie dazu einen Tag lang in eine wässrige Lösung eines Wachstumsstimulans, spülen Sie sie dann gründlich mit Wasser ab, wickeln Sie sie in feuchte Gaze und halten Sie sie zwei Tage lang bei 20-25 ºC.

Es gibt eine andere Möglichkeit, Samen für die Aussaat vorzubereiten: Sie werden 5-6 Stunden lang auf eine Temperatur von 50-60 ºC erhitzt. Diese Maßnahme verringert das Risiko, sich mit Virusinfektionen, für die es keine Heilung gibt, mit Kürbis zu infizieren. Samenhärtung liefert gute Ergebnisse. Zu diesem Zweck werden die in Stoffbeutel eingelegten Samen zunächst sechs Stunden lang bei einer Temperatur von 18 bis 20 ° C und dann etwa einen Tag lang bei einer Temperatur von 0 bis 1 ° C aufbewahrt. Desinfizieren Sie die Kürbiskerne unmittelbar vor der Aussaat in einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat, spülen Sie sie dann in sauberem Wasser ab und trocknen Sie sie ab.

Ende Mai, wenn sich der Boden, der für den Kürbis im Herbst vorbereitet wurde, gut erwärmt und die Gefahr von Rückfrösten überwindet, glätten Sie den Boden in der Gegend mit einem Rechen, entfernen Sie Unkraut, bilden Sie Beete und graben Sie Löcher mit einer Größe von 70 x 70, so dass die Pflanzungen sind nicht zu dick und der Kürbis verrottet nicht. Die Samen werden bis zu einer Tiefe von ca. 8 cm ausgesät, mehrere Stücke in einem Loch, sie werden mit Erde bestreut, sorgfältig gewässert, der Boden wird verdichtet und mit einem Film bedeckt, bevor Triebe erscheinen.

Wachsende Setzlinge von Kürbis

Für diejenigen, die so früh wie möglich eine Kürbisernte erhalten möchten, gibt es keinen anderen Ausweg, als Kürbissämlinge zu züchten. Das Pflanzen von Kürbis für Setzlinge erfolgt im zweiten oder dritten Apriljahrzehnt. Jeweils zwei Samen in Einwegbechern mit einem Durchmesser von 8 bis 10 cm mit einer Mischung aus Humus und Waldboden bis zu einer Tiefe von 3 bis 4 cm. Die Pflanzen werden bedeckt mit Folie oder Glas und bei einer Temperatur von 28-32 ºC gehalten, aber wenn die Samen keimen, sollte das Glas entfernt und die Temperatur tagsüber auf etwa 22 ºC und nachts auf 18 ºC gesenkt werden. Dies geschieht, damit die Sämlinge nicht zu lange wachsen, sondern Energie für die Entwicklung des Wurzelsystems und der Keimblattblätter aufwenden. Nach einer Woche können Sie zum vorherigen Temperaturregime zurückkehren.

Die Pflege der Kürbissämlinge besteht aus einer regelmäßigen Befeuchtung des Bodens und einem Top-Dressing. Wenn die Sämlinge 10 Tage alt sind, werden sie mit einer Königskerzenlösung im Verhältnis 1:10 unter Zusatz einer Superphosphat-Infusion gedüngt, von der 15 g am Tag zuvor mit einer kleinen Menge Wasser gegossen und einen Tag lang infundiert wurden Dann wird die Flüssigkeit in die Königskerzenlösung gegossen, ohne das verbleibende Sediment zu verwenden. Bevor die Sämlinge in den Boden gepflanzt werden, werden sie erneut mit einer Lösung von 50 g Nitrophoska in 10 Litern Wasser gefüttert.

Kürbis pflücken

Wie tauche ich Squash? Auf keinen Fall. Wenn sich die wahren Blätter im Kürbis entwickeln, bleibt ein stärkeres von zwei Sämlingen in einem Glas übrig, und das zweite wird nicht herausgezogen, sondern mit einer Schere oder einem scharfen Messer direkt über dem Boden geschnitten, um das Wurzelsystem von nicht zu verletzen der verbleibende Sämling.

Wachsender Kürbis in einem Gewächshaus

Das Pflanzen von Kürbis in einem Gewächshaus erfolgt Ende April in Einwegbechern mit einem Durchmesser von 10 cm bis zu einer Tiefe von ca. 3 cm in lockerem Boden aus Torf oder Rasen, Sand oder Sägemehl und Humus im Verhältnis 5: 1 : 4. Vor dem Einlegen in Tassen wird der Boden mit 7 g Ammoniumnitrat, 5 g Kaliumsulfid, 6 g Kreide und 6 g doppeltem Superphosphat pro Eimer Bodenmischung gedüngt, gründlich gemischt und gewässert. Tassen mit jeweils 2-3 Samen werden mit Glas oder Folie bedeckt und tagsüber bei einer Temperatur von 22-25 ºC und nachts bei 17-18 ºC gehalten.

Sobald die Sämlinge erscheinen, wird der Film entfernt, die Sämlinge werden zum ersten Mal vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und die Temperatur des Inhalts durch Lüften am Tag wird auf 18-20 ºC und nachts auf 15-17 ° C gesenkt ºC. Eine Woche später kehren sie zum vorherigen Temperaturregime zurück.

Das Züchten von Kürbissämlingen in einem Gewächshaus erfordert eine reichliche, aber seltene Bewässerung mit der obligatorischen anschließenden Belüftung des Gewächshauses. Zehn Tage nach dem Auflaufen der Sämlinge werden die Sämlinge mit einer Königskerze gefüttert, die mit Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt ist, wobei Nitrophoska in einer Menge von 50 g pro 10 l Wasser zugesetzt wird. Gesunde Sämlinge sollten einen stämmigen, niedrigen Stiel mit kurzen Internodien und zwei oder drei entwickelten Blättern haben, ohne die Keimblätter zu berücksichtigen, bevor sie auf offenem Boden gepflanzt werden. Wann sollten Kürbissämlinge im Garten gepflanzt werden? Das Pflanzen von Kürbis auf offenem Boden aus einem Gewächshaus erfolgt Anfang Juni.

Kürbis in den Boden pflanzen

Wann sollte man Kürbis in den Boden pflanzen?

Zu Hause gezüchtete Sämlinge werden im Alter von 3 bis 4 Wochen in den Boden gepflanzt und entwickeln 2-3 echte Blätter, dh auch gegen Ende Mai oder Anfang Juni. Die Sämlinge werden vorgehärtet und gewöhnen sich allmählich an frische Luft, Sonne und Außentemperatur. Zu diesem Zweck werden die Sämlinge auf einen Kabelbalkon oder eine unbeheizte Veranda gebracht und ein Fenster oder Fenster im Raum für mehrere Stunden abgerissen, wodurch die tägliche Lüftungsdauer verlängert wird. In den letzten ein oder zwei Tagen wurde das Fenster überhaupt nicht geschlossen.

Boden für Kürbis

Der Standort für Kürbis sollte windgeschützt sein, sonnig, südlich oder südwestlich, mit tiefem Grundwasser. Pflanzen lieben bröckelige Chernozeme und neutralen Lehm. Saurer Boden für Kürbis ist nicht geeignet - er muss mit Holzasche neutralisiert werden. Kürbis wächst gut nach Pflanzen wie Gründüngung, Kohl, Radieschen, Karotten, Zwiebeln, Gemüse, Tomaten, Erbsen, Kartoffeln und frühem Gemüse. Vorläufer wie Zucchini, Kürbisse, Gurken und Kürbis sind unerwünscht.

Die Vorbereitung des Standortes für den Kürbis erfolgt im Herbst: Der Boden wird mit verrottetem Mist und Mineraldünger ausgegraben:

  • 2 kg organische Substanz, 1 Teelöffel Kaliumsulfat und Superphosphat und 2 Esslöffel Holzasche pro m² zum Graben bis zu einer Tiefe von 20-25 cm werden dem Torfboden zugesetzt;
  • 2-3 kg Torf unter Zusatz von Humus und Sägemehl sowie ein Esslöffel Superphosphat und 2 Esslöffel Holzasche pro 1 m² werden im Herbst auf Tonböden gegeben, um bis in die Tiefe eines Bajonetts zu graben.
  • In sandigen Böden bringen sie einen Eimer Torf- und Grasland zum Graben für 1 m², 3 kg Sägemehl und Humus und den gleichen Dünger für Kürbis wie für Lehmboden.
  • Im Chernozemboden werden 2 kg Sägemehl pro m², ein Esslöffel pulverisiertes Superphosphat und 2 Esslöffel Holzasche aufgetragen.

Im Frühjahr, 3-5 Tage vor dem Pflanzen, wird das Bett mit einer Lösung von 2 Esslöffeln Agricola-5 in 10 Litern Wasser mit einer Rate von 3 Litern pro m² bewässert, wonach das Bett mit einer Folie bedeckt wird, die wird nur am Tag des Einpflanzens von Sämlingen in den Boden entfernt.

Wie man Kürbis auf offenem Boden pflanzt

Sämlinge werden an einem ruhigen, wolkigen Tag oder am Abend gepflanzt. Brunnen mit einer Tiefe von mindestens 12 cm werden im gleichen Abstand wie bei der Aussaat von Samen in den Boden platziert - 70 x 70 cm. Vor dem Pflanzen der Sämlinge werden die Löcher jedoch mit warmem Wasser verschüttet und anschließend in einen Sämling mit einem Erdklumpen überführt jedes Loch und so positioniert, dass sich herausstellte, dass sich die Sämlingsblätter des Sämlings auf der Oberfläche befanden. Danach fügen sie dem Loch Erde hinzu, verdichten es, mulchen das Bett mit Torf und beschatten die Sämlinge zum ersten Mal vor direkter Sonneneinstrahlung.

Squash Pflege

Wie man Kürbis anbaut

Der Anbau von Kürbis auf freiem Feld erfordert eine regelmäßige Bewässerung und Unkrautbekämpfung der Beete sowie eine rechtzeitige Düngung. Bewässerung ist am einfachsten nach Regen und Bewässerung, wenn der Boden gut angefeuchtet ist. Sie sollten jedoch sehr vorsichtig mit einer Hacke arbeiten, um das Oberflächenwurzelsystem des Kürbisses nicht zu beschädigen. Aufgrund der Tatsache, dass die Wurzeln der Pflanzen sehr nahe an der Oberfläche liegen, wird der Bereich mit dem Kürbis nicht gelockert Warum sollten Sie das Mulchen der Betten mit Torf, Sägemehl oder anderem Material nicht vernachlässigen?

Wenn Sie feststellen, dass der Kürbis die Grünmasse intensiv erhöht, es aber nicht eilig hat, Früchte zu bilden, schneiden Sie morgens bei sonnigem Wetter 1-2 alte Blätter aus einem solchen Busch und wiederholen Sie diesen Vorgang nach 4-5 Tagen. Denken Sie auch daran, dass Insektenbestäuber zum Setzen von Kürbisfrüchten benötigt werden. Versuchen Sie daher nach Beginn der Blüte, Bienen, Wespen und Hummeln in den Garten zu locken, indem Sie die Pflanzen mit einer Lösung von 100 g Zucker in einem Liter Wasser besprühen.

Manchmal wird der Kürbis aus irgendeinem Grund nicht bestäubt, deshalb müssen Sie ihnen dabei helfen - um eine künstliche Bestäubung durchzuführen. Dazu werden morgens mehrere männliche Blüten an einem langen Stiel gepflückt und über die weiblichen Blüten an einem kurzen Stiel gehalten. Es ist wichtig, dass die Blüten nach Regen oder Bewässerung keine Feuchtigkeit enthalten, da sonst keine Bestäubung auftritt. Je mehr männliche Blüten zur Bestäubung der weiblichen Blüte verwendet werden, desto mehr Samen bilden sich in der Frucht.

Den Kürbis gießen

Wie man Kürbis wässert? Sämlinge werden, während sie Wurzeln schlagen, häufig und reichlich gewässert. Kürbisse müssen verstärkt gewässert werden und während der Fruchtbildung. Wasserbedarf erledigt, warm - 22-25 ºС. Bewässerungsrate - 6-8 Liter pro 1 m² Garten alle 5-6 Tage vor der Blüte und während der Blüte und Eierstockbildung - 8-10 Liter pro m² alle 3-4 Tage. Sie müssen Wasser an der Wurzel oder in einer speziell angefertigten Furche um jede Pflanze gießen, damit kein Wasser auf die Blätter, Blüten und Eierstöcke gelangt. Bei solch einer intensiven Bewässerung werden die Wurzeln des Kürbisses schnell freigelegt, und um sie zu schützen, wird der Stelle während der Vegetationsperiode mehrmals Mulch zugesetzt.

Wenn sich Früchte zu bilden beginnen, legen Sie Bretter unter die auf dem Boden liegenden Bretter, damit sie nicht durch Kontakt mit feuchtem Boden verrotten.

Top Dressing von Kürbis

Gemahlener Kürbis wird zweimal gedüngt. Wie man Kürbis düngt? Vor der Blüte werden sie durch Einbringen von 15 bis 25 g doppeltem Superphosphat, 20 bis 30 g Kaliumsulfat und 20 bis 30 g Ammoniumsulfat auf einer Quadratmeter Parzelle gefüttert. Während der Fruchtreife wird auf jeden m² des Gartens ein solcher Kürbisdünger aufgetragen: 40-50 g Superphosphat und Kaliumsulfat sowie 20-25 g Ammoniumsulfat werden in 10 Litern Wasser gelöst. Wenn Sie Bio-Fütterung bevorzugen, sind die besten Lösungen für Kürbis Lösungen von Königskerze (1:10) oder Hühnerkot (1:20).

Schädlinge und Krankheiten des Kürbisses

Womit wird der Kürbis krank? Patissons können am häufigsten von Krankheiten wie Anthracnose, Ascochitis, Weißfäule, Mehltau und Schwarzschimmel befallen sein. Alle diese Krankheiten sind Pilze, und Sie können sie loswerden, wenn Veränderungen in den Bodenteilen der Pflanze rechtzeitig erkannt werden. Wir bieten Ihnen auch an, sich mit den Symptomen der aufgeführten Krankheiten vertraut zu machen.

Anthracnose - Auf den Blättern des Kürbisses erscheinen große wässrige gelbliche Flecken, auf den Venen bildet sich eine rosa Blüte von Pilzsporen, dann erscheinen auf den Stielen, Früchten und Blattstielen rosa Wunden, die im Herbst schwarz werden. Der Pilz ist besonders bei nassem Wetter aktiv.

Ascochitosis manifestiert sich als schwarze Flecken in den Knoten der Triebe, an den Stielen und Blättern. Anschließend trocknen die betroffenen Bereiche aus und die Pflanze kann absterben.

Weißfäule Dies ist an den hellbraunen Flecken an den Stielen und Blättern zu erkennen, die sich schließlich in tiefe, mit rosa Schleim gefüllte Geschwüre verwandeln, die sich auch auf die Früchte des Kürbisses auswirken. Hohe Luftfeuchtigkeit trägt zur Entstehung von Krankheiten bei.

Mehltau sieht aus wie eine leichte, lockere Pulverbeschichtung auf der Oberseite der Blätter, die zu deren vorzeitiger Trocknung führt. Auch Früchte und Kürbisstängel sind betroffen. Die Krankheit entwickelt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit schneller.

Schwarzer Schimmel sieht aus wie gelbbraune Flecken zwischen den Adern der Blätter, dann erscheint an ihrer Stelle eine dunkle Blüte mit Pilzsporen. Nach dem Trocknen der Flecken bilden sich Löcher in den Blättern. Betroffene Früchte entwickeln sich nicht mehr und schrumpfen.

Von den Schädlingen wird die Gefahr für den Kürbis durch Schaufeln dargestellt - Garten und Winter sowie Melonenblattläuse. Schaden Squash und Schnecken.

Schaufeln Sie legen Eier, aus denen Raupen hervorgehen, fressen die Bodenteile der Pflanze und nagen an ihren Wurzeln.

Melonenblattlaus Betrifft Triebe, Blüten und Eierstöcke von Kürbis, die Unterseite seiner Blätter, weshalb sie sich zusammenrollen und falten. Feuchtes und warmes Wetter trägt zum zerstörerischen Leben der Blattläuse für die Pflanze bei.

Schnecken sind für junge Pflanzen gefährlicher, da sie ihre Blätter vollständig auffressen oder große Löcher in sie bohren.

Squash-Verarbeitung

Der Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge des Kürbisses erfolgt sowohl beim Auftreten einer Krankheit oder Verletzung als auch prophylaktisch. Wenn Sie rechtzeitig eine vorbeugende Behandlung durchführen, können außerdem keine Krankheiten oder Schäden an Patissons durch Schädlinge auftreten. Was beinhaltet das Konzept der "vorbeugenden Maßnahmen"?

  • Erstens, Einhaltung der Fruchtfolge - streng überwachen, welche Pflanzen nach welchen wachsen dürfen und welche nicht.
  • Zweitens, Es ist sehr wichtig, alle agrotechnischen Bedingungen für die Ernte zu erfüllen, insbesondere um eine Verdickung der Büsche, die die Luftfeuchtigkeit auf der Baustelle erhöht, sowie eine obligatorische Vorsaatbehandlung von Saatgut und Boden zu verhindern.
  • Drittens, Eine vorbeugende Behandlung der Pflanzen vor der Blüte ist erforderlich.

Wie behandelt man Kürbis bei Pilzkrankheiten? Ein Prozent Bordeaux-Flüssigkeit wirkt am besten, ebenso wie Fungizide wie Fitosporin und Topsin.

Schnecken werden von Hand gesammelt: Köder in Form von Melonen-, Kürbis- oder Wassermelonenschalen werden auf der Baustelle ausgelegt, und wenn die Schnecken zum Mittagessen nach unten rutschen, werden sie gesammelt und zerstört. Blattläuse sterben nach Behandlung von Pflanzen mit einer Lösung von 300 g Seife in 10 Litern Wasser und gegen die Raupen von Schaufeln. Das Besprühen von Kürbis mit einer einprozentigen Lösung von Bitoxibacillin und einer halben prozentualen Lösung von Gomelin ist wirksam.

Es gibt andere wirksame Mittel, die Insekten und Krankheitserreger zerstören. Bevor Sie den Kürbis jedoch mit Chemikalien behandeln, sollten Sie bedenken, dass diese Probleme bei der Durchführung landwirtschaftlicher Techniken und bei der Beobachtung der Fruchtfolge mit ziemlicher Sicherheit hätten vermieden werden können.

Sammlung und Lagerung von Kürbis

Die Ernte von Kürbis erfolgt, wenn sie die technische Reife erreicht haben - ihre Schale sollte zart, wachsartig und die Samen darin sein - klein und nicht zäh. Das heißt, Kürbis gehört zu jenen Gemüsen, die unreif gegessen werden, wie Gurken und Zucchini. Kürbis im Stadium der biologischen oder vollen Reife hat eine dichte, raue Schale wie ein reifer Kürbis und große, zähe Samen - es ist besser, ein solches Exemplar für Samen zu belassen.

Wie sammle ich Kürbis? Zwei- oder dreimal pro Woche werden sie zusammen mit dem Stiel abgeschnitten und wachsen dann bis zum Herbst jeden Tag. Lassen Sie die Früchte nicht überreif auf den Büschen, da sich dadurch das Mark des Kürbisses löst und der Ertrag abnimmt. Die letzten Früchte werden vor dem Frost entfernt und die Spitzen gesunder Büsche in Kompost gelegt. Kürbis wird gebraten und gedünstet verwendet, kleiner junger Kürbis wird eingelegt und gesalzen - in dieser Form sind sie sogar schmackhafter als Mark.

Kürbis der Milchreife wird nicht länger als zehn Tage bei einer Temperatur von 10 ºC gelagert. Kürbis mit gehärteter Rinde im Stadium der biologischen Reife wird unter den gleichen Bedingungen wie Kürbis oder Kürbis gelagert - an einem dunklen, kühlen, trockenen Ort mit guter Belüftung, so dass sie nicht miteinander in Kontakt kommen. Von Zeit zu Zeit sollte der Kürbis inspiziert werden, um verdorbene Früchte rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern, dass sich Fäulnis auf andere Früchte ausbreitet.

Arten und Sorten von Kürbis

Tatsächlich sind Kürbisse Pflanzen für offenes Gelände, und nur ihre Sämlinge werden normalerweise in Gewächshäusern gezüchtet. Wenn Sie viel Platz in Ihrem Gewächshaus haben, ist es natürlich möglich, Kürbis in Gewächshäusern und Gewächshäusern bis zur Reife anzubauen, aber macht dies Sinn?

Sorten von Kürbis für offenes Gelände sind Busch und Halbbusch, Früh- und Zwischensaison. Sorten unterscheiden sich auch in der Farbe der Rinde und der Form der Frucht. In der Form der Frucht ähnelt der Kürbis einer Scheibe, einer Schüssel, einer Glocke und einem Teller mit gewellten, gezackten oder sogar Rändern. Traditionell hat der Kürbis eine weiße oder hellgrüne Kruste, aber dank der heutigen Züchter gibt es Sorten von gelb-orange, lila und dunkelgrünem Kürbis.

Weißer Kürbis wird durch die folgenden Sorten dargestellt:

  • Weiß 13 - eine Busch- oder Halbstrauchsorte in der Zwischensaison mit kleinen oder mittelgroßen Früchten mit leicht gezähntem Rand, hellgrüner oder weißer Rinde und hellgelben rauen Samen;
  • Scheibe - eine dünne frühe Sorte mit Früchten von bis zu 350 g mit nicht sehr saftigem und ungesüßtem Fruchtfleisch;
  • Laib - eine frühe fruchtbare Sorte, die besondere Anbaubedingungen mit Früchten von bis zu 270 g erfordert;
  • Regenschirm - eine ertragreiche frühe Sorte mit Früchten von bis zu anderthalb Kilogramm in Form einer Schüssel oder Glocke;
  • Rodeo - eine früh reife fruchtbare Sorte mit kleinen Früchten von pikantem Geschmack mit einem dichten, aber nicht sehr saftigen Fruchtfleisch;
  • Cheburashka - Früh reifende kältebeständige Sorte, dünnbohrende Früchte mit einem Gewicht von bis zu 400 g und saftigem Fruchtfleisch, die in 35-40 Tagen reifen.

Die bekanntesten Sorten mit einer gelb-orangen Kruste sind:

  • Tobolinsky - krankheitsresistente Busch-Zwischensaison-Sorte mit glatten orangefarbenen plattenförmigen Orangenfrüchten mit einem Gewicht von 220 bis 300 g;
  • Sonne - eine produktive Zwischensaison-Sorte mit Früchten von bis zu 300 g und cremigem Fruchtfleisch. In jungen Jahren ist die Rinde der Früchte hellgelb und im Stadium der biologischen Reife orange;
  • Fouette - frühreifende, gut gelagerte Sorte mit weißem Fruchtfleisch und angenehmem Geschmack. Fruchtgewicht - 250-300 g;
  • UFO - eine frühe Sorte, die auch unter ungünstigen Bedingungen die Keimung garantiert. Die nicht sehr saftigen Früchte mit einem Gewicht von bis zu 280 g und Orangenpulpe enthalten wie die Rinde Eisen, Magnesium und Vitamin C in großen Mengen.

Der beliebteste lila Rindenkürbis:

  • Bingo Bongo - Früh reifende Sorte, die in etwa vierzig Tagen mit Früchten mit einem Gewicht von bis zu 450 g und saftigem Fruchtfleisch reift.

Dunkelgrüner Kürbis:

  • Meine Güte - frühreifende Sorte mit milchigem Fruchtfleisch und einer sehr dunklen, fast schwarzen Kruste;
  • Chunga-Changa - Fruchtbare Sorte in der Zwischensaison mit dunklen, zarten und saftigen Früchten mit einem Gewicht von bis zu 700 g.

Separat sind neue Hybridsorten von Kürbis zu beachten:

  • Chartreuse F1 - dunkelgrüne, fast schwarze Früchte mit dem empfindlichsten Fruchtfleisch;
  • Sonnenexplosion F1- eine frühe kompakte Buschsorte mit kleinen leuchtend gelben Früchten mit einem Gewicht von bis zu 100 g, einem dichten cremigen Fruchtfleisch und einer kleinen Menge Samen.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Kürbis
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online

Abschnitte: Kürbisfrucht Gartenpflanzen Melonenpflanzen auf P.


Anbau von Platycodon aus Samen zu Hause

Einige Gärtner säen Platycodon sowohl vor dem Winter als auch zu Beginn des Frühlings direkt auf offenem Boden. Es ist jedoch am besten, eine Blume nach der Sämlingsmethode zu züchten. Zu diesem Zweck werden Samen vom zweiten Februar-Jahrzehnt bis Ende März gepflanzt.

Saatgutbehandlung voraussetzen

Zur besseren Keimung werden die Samen vorgetränkt. Sie müssen einen Beutel mit Gaze herstellen, die Körner hineinlegen und in einen Behälter mit Wasser senken. In 48 Stunden ist das Pflanzmaterial gebrauchsfertig.

Boden und Behälter zur Aufnahme von Sämlingen

Verwenden Sie zum Pflanzen am besten ein gekauftes Substrat. Die beste Option ist eine universelle Grundierung für blühende Pflanzenarten. Sie können den Boden auch selbst vorbereiten. Dazu müssen Sie die gleiche Menge Torf, Humus und Flusssand nehmen und gut mischen. Alle Behälter sind geeignet: Kisten aus Kunststoff- oder Holzbehältern für Setzlinge.

Für den Anbau von Sämlingen ist es besser, breite und tiefe Blumentöpfe zu verwenden.

Aussaat von Platycodon für Setzlinge

Um Shirokokolokolchik-Sämlinge zu züchten, müssen die Körner um nicht mehr als 0,5 cm vertieft und mit Flusssand bestreut werden. Sie können das Pflanzenmaterial auch auf der Bodenoberfläche verteilen.

Pflege von Platycodon-Sämlingen

Nach dem Pflanzen der Samen wird der Boden mit Wasser besprüht. Die Temperatur der Flüssigkeit sollte etwa 20 ° C betragen. Während des Wachstums von Sämlingen muss der Feuchtigkeitsgehalt des irdenen Komas ständig überwacht werden. Die oberste Schicht sollte nicht zu nass und trocken sein. Zur schnellen Keimung werden die Töpfe mit einem Film bedeckt, der bei einer Temperatur von +20 bis +24 ° C gehalten wird. Nach 2 Wochen erscheinen die ersten Triebe.

Nach dem Keimen der Körner wird das "Gewächshaus" entfernt und die Temperatur des Inhalts leicht auf +18 - +20 ° C gesenkt. Nach der Bildung von 4 Blättern werden Platicodon-Sämlinge in kleine Behälter mit einem Durchmesser getaucht von 1-1,5 cm. die Straße geht die Nachtfröste vorbei.


Grundversorgung

Inhaltlich ist okra sehr entgegenkommend und unprätentiös, so dass Sie keine ernsthaften Probleme haben müssen. Die Pflanzpflege besteht in der Durchführung einfacher Tätigkeiten:

  • Weinreben werden nicht zu oft gewässert. Vor Beginn der Fruchtbildung ist eine Bodenbefeuchtung nur bei trockenem, heißem Wetter erforderlich. Während der Bildung der Eierstöcke wird alle 10-12 Tage gewässert. Es ist sehr wichtig, es nicht mit der Menge an Bewässerungswasser zu übertreiben - Okra reagiert sehr empfindlich auf Feuchtigkeitsstagnation an den Wurzeln. Es wird eine kurzfristige Dürre viel besser überstehen als Staunässe im Boden.
  • In einer Höhe von 40–60 cm müssen die zentralen Pflanzenstängel eingeklemmt werden, um eine aktive Bestockung zu stimulieren. Wenn Sie eine große Sorte ausgewählt haben, bieten Sie eine geeignete Unterstützung für die Reben, da sich sonst die Früchte durch Bodenkontakt verschlechtern und es unpraktisch ist, sie zu sammeln.
  • Der Boden unter der Okra wird regelmäßig gelockert, wobei gleichzeitig die Basis der Stängel verschüttet wird.
  • Wenn Sie die Stelle vor dem Pflanzen gut gedüngt haben, ist eine Fütterung der Okra nicht erforderlich. Wenn die Pflanze jedoch schlecht entwickelt ist, können Sie sie mit einer Lösung aus komplexem Mineraldünger gießen.

Das ist alles das obligatorische Minimum. Abhängig von der Agrartechnologie wird sich Ihre Okra sehr wohl fühlen und sich sprunghaft entwickeln.


Cineraria auf offenem Boden pflanzen

Landezeit und -ort

Cineraria gilt nicht als schwierig zu züchten: Unter den Grundbedingungen der Pflege verursacht diese Blume keine Probleme. Die richtige Wahl des Landeplatzes spielt jedoch eine wichtige Rolle bei seiner Entwicklung. Die Büsche gedeihen in der Sonne, müssen aber mittags beschattet werden. Mangelnde Beleuchtung wirkt sich negativ auf die Blüte oder Farbe des Laubes aus - es wird grau und weniger attraktiv. Am besten geeignet ist ein nahrhafter, entwässerter Boden, der neutral oder leicht alkalisch ist. Es wird empfohlen, Cineraria-Setzlinge nach dem Ende des Nachtfrosts auf freiem Boden zu pflanzen - ungefähr Mitte Mai.

Wie man richtig pflanzt

Wenn Sie die Cineraria-Büsche im Garten verteilen, sollten Sie einen Abstand von mindestens 20 cm zwischen ihnen einhalten. Die Sämlinge werden zusammen mit einer Bodenscholle oder sofort in einen Torftopf in den Boden gepflanzt. Die Tiefe des Lochs sollte den Sämling selbst enthalten. Am Boden können Sie eine Schicht Dünger mit Erde mischen. Nach dem Pflanzen wird der Boden gestampft und bewässert. Wenn die Cineraria zu früh auf das Blumenbeet gepflanzt werden musste und die Frostgefahr (bis zu 5 Grad) weiterhin besteht, kann das Pflanzen am Abend mit Abdeckmaterial geschützt werden. Am Morgen wird das Tierheim entfernt.


Anwendung

Osteospermum wird auf Balkonen, Terrassen, auf freiem Feld in Blumenbeeten und Kämmen angebaut. Dies ist einer der schönsten Akzente in Blumenarrangements. Blumen sehen auf dem Balkon sehr schön aus.

Pflanzen können einzeln und in Gruppen platziert werden. Kombinationen verschiedener Sorten in einer Farbe sehen interessant aus.

Pflanzen wachsen stark und erreichen eine Breite von 40-50 cm. Daher wird nur ein Osteospermum in einen großen Topf zur Dekoration gepflanzt, zum Beispiel einen kleinen Balkon oder eine Treppe zum Haus. Osteospermien können auch in Kombination mit anderen saisonalen Pflanzen - Eisenkraut, Sanvitalia, Schnur - in Balkonboxen platziert werden.

Aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit gegen trockene Bedingungen wird Osteospermum auch in felsigen Gärten angebaut.

Osteospermum ist eine ziemlich exotische Pflanze in unserem Klima. Aufgrund seiner Schönheit, die Gärten und Balkone perfekt schmückt, gewinnt die Blume an Beliebtheit. Mit der richtigen Pflanzenpflege werden Sie diese Blumen den ganzen Sommer über begeistern.


Krankheiten und Schädlinge

Das Steinbrech hat eine gute Immunität, dies gibt jedoch keine absolute Garantie für die Abwesenheit von Krankheiten und Schädlingen. Oft wird ihre Niederlage durch unsachgemäße Pflanzenpflege oder ungünstige klimatische Bedingungen hervorgerufen.

Eines der Probleme ist Mehltau. Dies ist eine Pilzkrankheit, die durch hohe Luftfeuchtigkeit, überschüssigen Stickstoff und starke Pflanzenverdickung hervorgerufen wird. Es wird durch eine weiße Myzelblüte auf den Blättern ausgedrückt. Wenn die Sporen reifen, erscheinen Flüssigkeitstropfen. Die betroffenen Pflanzenteile werden braun und fallen ab.

Es gibt verschiedene Methoden, um mit Steinbrechmehltau umzugehen:

  • Fungizidpräparate - Topas, Fundazol, Fitosporin, Alirin-B, kolloidaler Schwefel, Kupfersulfat
  • Volksheilmittel - Serum, Jod, Kaliumpermanganat, Aufguss von Zwiebelschalen.

Um Mehltau zu vermeiden, müssen die betroffenen Rückstände zerstört und Kalium-Phosphor-Dünger verwendet werden

Eine andere Pilzkrankheit ist Rost. Es manifestiert sich als Pads auf den Blättern, aus denen nach dem Knacken ein orangefarbenes Pulver austritt. Dies sind Pilzsporen.

Von Rost betroffene Blätter trocknen und fallen ab, die Immunität der Pflanze nimmt ab. Sie müssen die Krankheit mit Fungiziden bekämpfen: Topas, Fitosporin-M, Bactofit, kolloidaler Schwefel, Bordeaux-Flüssigkeit.

Um Rost zu vermeiden, ist es notwendig, Pflanzenreste zu verbrennen, das Steinbrech mäßig zu gießen und nicht mit Stickstoff zu überfüttern.

Rost befällt alle Luftteile der Pflanze und kann diese zerstören

Bei übermäßiger Bewässerung und schlechter Drainage kann Steinbrech unter Wurzelfäule leiden. Gleichzeitig verdorren die Luftteile der Pflanze, die Blüten fallen ab, der ganze Busch stirbt allmählich ab. Zur Behandlung werden Fungizide verwendet - Alirin-B, Discor, Glyocladin.

Wurzelfäule wird durch den Boden übertragen, verschiedene Geräte - zur Vorbeugung ist eine Sterilisation erforderlich

Unter den Schädlingen kann der Mealybug das Steinbrech beeinflussen. Die Größe des Insekts beträgt nur 5-10 mm.

Der Mealybug befällt die Luftteile der Pflanze. Das Symptom ist eine weiße, baumwollähnliche Wachsschicht. Sie können es mit einem in Seifenwasser getauchten Wattestäbchen entfernen. Dann müssen Sie sprühen:

  • Vorbereitungen - Aktara, Fitoverm, Biotlin, Tanrek
  • Volksheilmittel - Aufguss von Knoblauch oder Tabak, eine Abkochung von Alpenveilchen.

Um Mealybug vorzubeugen, müssen getrocknete Blätter rechtzeitig entfernt werden.

Das Steinbrech kann durch Blattläuse befallen werden, die sich von Pflanzensäften ernähren. Gleichzeitig beginnt die Blume zu trocknen und zu verdorren und stirbt langsam ab. Es gibt viele Möglichkeiten, den Schädling zu bekämpfen:

  • Drogen - Tornado, Tanrek, Biotlin, Aktara, Apache
  • klebrige Fallen
  • Volksheilmittel - Lösungen von Knoblauch, Zwiebeln, Tabak, Kamille, Kartoffelspitzen
  • Pflanzen, die Blattläuse mit starkem Geruch abwehren - Knoblauch, Fenchel, Minze, Koriander, Basilikum, Ringelblumen.

Die Farbe der Blattläuse hängt von ihrer Art ab und ist schwarz, rot, grün, braun, gelb

Ein weiterer Feind des Steinbrechens ist die Spinnmilbe. Es ist schwer zu erkennen, aber es ist an einem dünnen Spinnennetz an der Unterseite der Blätter, weißen Punkten und einem unvernünftigen Austrocknen zu erkennen. Zur Bekämpfung der Zecke werden die Medikamente Fufanon, Kleschevit, Fitoverm, Bitoxibacillin, Iskra Bio eingesetzt.

Die Größe einer Spinnmilbe beträgt weniger als 1 mm, der Schädling ist nicht gefährlich für Menschen, Tiere und Vögel


Schau das Video: Gurken anbauen Von der Aussaat bis zur Ernte Pflege Gurken Pflanze


Vorherige Artikel

Grampo: Wer ist der Grampo und wie lebt er?

Nächster Artikel

Neuer Qualitätsstandard - Niederländische Gurke SV 4097 CV