Crassula namaquensis subsp. comptonii


Wissenschaftlicher Name

Crassula namaquensis subsp. comptonii (Hutch. & Pillans) Toelken

Synonyme

Crassula comptonii (Basionym)

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Crassulaceae
Unterfamilie: Crassuloideae
Gattung: Crassula

Beschreibung

Crassula namaquensis subsp. comptonii ist eine mehrjährige Sukkulente, bis zu 10 cm groß, mit basalen Rosetten und kurzen Zweigen unter den Blättern. Die Blätter sind dreieckig bis fast zylindrisch und bis zu 15 cm lang, selten länger als 1,5 cm. Die Blüten sind klein, hellgelb und erscheinen im Frühjahr.

Widerstandsfähigkeit

USDA-Winterhärtezonen 9b bis 11b: von –3,9 ° C bis +10 ° C.

Wie man wächst und pflegt

Crassulas sind leicht zu züchten, aber sie sind anfällig für mehlige Insekten und Pilzkrankheiten. Wie bei allen Sukkulenten ist die Überwässerung mit Sicherheit tödlich. Gehen Sie also eher zu trocken als zu nass vor. Lassen Sie Ihre Pflanze niemals im Wasser sitzen. Wenn Sie von unten gießen, indem Sie die Pflanze in einer Untertasse mit Wasser stehen lassen, gießen Sie nach einigen Minuten überschüssiges Wasser ab.

Diese Sukkulenten werden im Allgemeinen durch Teilung, Versatz oder Blattschnitt gestartet. Crassulas kann leicht von einem einzelnen Blatt vermehrt werden. Keimen Sie die Blätter, indem Sie sie in eine Blumenerde für Sukkulenten geben und die Schale abdecken, bis sie sprießen.

Nach Bedarf umtopfen, vorzugsweise während der warmen Jahreszeit. Um Ihre umzutopfen CrassulaStellen Sie sicher, dass der Boden trocken ist, bevor Sie umtopfen, und entfernen Sie dann vorsichtig den Topf. Schlagen Sie den alten Boden von den Wurzeln weg und achten Sie dabei darauf, verrottete oder tote Wurzeln zu entfernen. Behandeln Sie alle Schnitte mit einem Fungizid. Legen Sie die Pflanze in ihren neuen Topf und füllen Sie sie mit Blumenerde auf. Verteilen Sie die Wurzeln beim Umtopfen. Lassen Sie die Pflanze etwa eine Woche lang trocken und beginnen Sie dann leicht zu gießen, um das Risiko von Wurzelfäule zu verringern. Weitere Informationen finden Sie unter Wachsen und Pflegen von Crassula.

Ursprung

Crassula namaquensis subsp. comptonii stammt aus Südafrika (Nordkap, hauptsächlich in einem kleinen Gebiet in den Bergen in der Nähe von Nieuwoudtville in der Kapprovinz).

Links

  • Zurück zur Gattung Crassula
  • Sukkulenten: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





Crassula namaquensis subsp. comptonii - Sukkulenten

Crassula namaquensis subsp. comptonii ist eine attraktive mehrjährige Sukkulente, die bis zu 10 cm groß wird, mit basalen Rosetten und kurzen Zweigen unter den Blättern. Die Blätter sind dreieckig bis fast zylindrisch und bis zu 15 cm lang, selten länger als 1,5 cm. Die Blüten sind klein, hellgelb und erscheinen im Frühjahr.

Wissenschaftliche Klassifikation:

Familie: Crassulaceae
Unterfamilie: Crassuloideae
Gattung: Crassula

Wissenschaftlicher Name: Crassula namaquensis subsp. comptonii (Hutch. & Pillans) Toelken
Synonyme: Crassula comptonii (Basionym)

Wie man Crassula namaquensis subsp. comptonii:

Licht:
Es gedeiht am besten bei hellem Licht und direkter Sonneneinstrahlung. Eine sonnige Fensterbank ist eine ideale Position für diese Pflanzen. Sie blühen nicht ohne Sonnenlicht und unzureichendes Licht führt zu einem spindelförmigen Wachstum.

Boden:
Es wächst gut in gut durchlässigen Böden mit einem neutralen pH-Wert. Fügen Sie Kokosnuss und Kiefernrinde hinzu, um den Boden entwässerungsfreundlicher zu machen.

Wasser:
Während der Vegetationsperiode (April bis September) regelmäßig gießen, im Ruhezustand (Herbst und Winter) jedoch sparsam gießen. Lassen Sie die Oberseite des Bodens leicht austrocknen, bevor Sie sie erneut gießen.

Temperatur:
Es bevorzugt ideale Raumtemperaturen von etwa 15,5 ° C bis 24 ° C. Im Winter nicht weniger als 10 ° C. Kaltes und feuchtes Wetter ist nicht gut. Es verliert seine Farbe und wird gelb und matschig.

Dünger:
Während der Vegetationsperiode von Frühling bis Sommer alle zwei Wochen mit einem ausgewogenen Flüssigdünger düngen, der um die Hälfte verdünnt ist. Im Winter nicht düngen.

Umtopfen:
Im Frühjahr erneut eintopfen, wenn die Pflanze wurzelgebunden wird oder der Boden erneuert werden muss. Ein guter fester und schwerer Topf ist am besten zu verwenden, da diese Pflanzen dafür bekannt sind, kopflastig zu sein. Ein schwerer Topf verhindert, dass sie umkippen.

Vermehrung:
Es kann leicht durch Stängelstecklinge, Blattstecklinge oder durch basale Offsets vermehrt werden. Die Stecklinge oder Versätze sollten im Frühjahr genommen werden. Nehmen Sie 2-3 Zoll lange Stängelstecklinge und pflanzen Sie sie in einen 2-3 Zoll großen Topf mit einer gleichen Mischung aus Torfmoos und Sand und halten Sie sie bei normaler Raumtemperatur im hellen gefilterten Licht.

Schädlinge und Krankheiten:
Es gibt keine ernsthaften Schädlings- oder Krankheitsprobleme. Aber sie sind anfällig für mehlige Käfer, Blattläuse und Pilzkrankheiten. Überbewässerung kann dazu führen, dass die Wurzeln verrotten.


Dieser Name ist der akzeptierte Name eines infraspezifischen Taxons * der Art Crassula namaquensis Schönland & Baker f. in der Gattung Crassula (Familie Crassulaceae).

* Die Pflanzenliste versucht nicht, alle infraspezifischen Taxa aufzunehmen

Der Datensatz stammt von WCSP (im Rückblick) (Daten geliefert am 23.03.2012), das ihn als akzeptierten Namen mit Originalveröffentlichungsdetails meldet: J. S. African Bot. 41: 112 1975.

Die vollständigen Veröffentlichungsdetails für diesen Namen finden Sie in IPNI: http://ipni.org/urn:lsid:ipni.org:names:878768-1.


Schau das Video: crassula


Vorherige Artikel

Informationen zu Aspen

Nächster Artikel

Urolithiasis bei Katzen - Ursachen, Vorbeugung und Behandlung